STARTSEITE

Stauferstele bei der Burg Niederhaus in der Nähe von Nördlingen.

Was ist eine Stauferstele?


Stauferstele Speyer geplant




Castel del Monte, Stelentrommeln in der Bildhauerwerkstatt, 35-Tonnen-Autokran, Stauferstelen-Buch.

Zweiunddreißig Stauferstelen wurden bereits in fünf europäischen Staaten im Rahmen eines weltweit einzigartigen Projektes errichtet. Die Denkmäler stehen an Orten, die einen Bezug zur Geschichte der Staufer haben, die im Hochmittelalter Herzöge, Könige und Kaiser waren.

Die erste Stauferstele wurde im Jahr 2000 zum 750. Todestag des letzten Stauferkaisers Friedrich II. beim Castel Fiorentino in Italien eingeweiht. Es folgten Stelen in Deutschland, Frankreich, Österreich und Tschechien.

Diese Denkmäler werden von Stiftern finanziert, die das Komitee der Stauferfreunde wirbt. Bildhauer ist Markus Wolf aus Stuttgart-Plieningen, der durch seine über hundert in Europa verteilten historischen Denkmäler bekannt geworden ist.

Oktogonales Design

Die Stauferstelen greifen den oktogonalen Grundriss auf, den beispielsweise auch das von Friedrich II. gebaute Castel del Monte (Bild rechts) aufweist.1 Sie bestehen aus vier Teilen (Basis, Schaft-, Mittel- und Kronentrommel).

Die Stelen sind einschließlich Sockel 2,75 Meter hoch. Die Stele auf dem Hohenstaufen ist als einzige 3 Meter hoch. Sie ist damit 10 % größer als alle anderen Stelen, was diesen Berg als Namensgeber für das Geschlecht der Staufer hervorheben soll.

Den oberen Abschluss aller Stelen bildet ein die Reichskrone symbolisierendes goldenes Band.

Die Inschriften sind auf vier der acht Seitenflächen verteilt. Über den vier Inschriften ist jeweils ein Wappen eingemeißelt. Einzige Ausnahme ist die Stele in Klosterneuburg, wo auf einer Seite zwei Wappen stehen.

Material und Gewicht

Die Mehrzahl der Stauferstelen besteht aus rahmweiß gebändertem Jura-Travertin (eine speziellen Sorte von Jura-Marmor) aus Pappenheim im Altmühltal.

Abweichend besteht die Stauferstele auf dem Hohenstaufen aus apulischem Trani-Marmor, während die beiden Stelen in Haguenau und auf dem Trifels aus rotem Sandstein aus den Vogesen angefertigt sind.2

Stauferstelen pro Jahr

Neu errichtete Stauferstelen pro Jahr. Die Stelen außerhalb Deutschlands sind mit hellerem Grün dargestellt. Siehe auch: Stauferstelen pro Land.

Eine Stauferstele wiegt einschließlich Basisplatte 4,5 Tonnen. Alle Stauferstelen sind massiv, dies führt zu der imposanten Wirkung. Für den Aufbau der Stelen sind je nach örtlichen Gegebenheiten aufwändige Verfahren erforderlich.3

1.  Georg Friedrich Kempter: Das Oktogon als architektonische Grundform  PDF 190 KB
2.  Peter Koblank: Wie eine Stauferstele entsteht
3.  Peter Koblank: Millimeterarbeit mit einem 35-Tonner